Abschiebestopp für afghanische Hindus & Sikhs

Hier berichten wir – der kulturelle Verein afghanischer Hindus in Deutschland

e.V. – über das hohe Verfolgungsrisiko religiöser Minderheiten in  Afghanistan.

 

Das stark islamisch geprägte Afghanistan beheimatete bis Ende der 80er Jahre eine religiöse Minderheit von geschätzten 100.000 Hindus und Sikhs deren Zahl heute auf weniger als 1% gefallen ist. Das Risiko der Verfolgung dieser Minderheiten ist kontinuierlich gewachsen. Im jüngsten Bericht der Bundesregierung heißt es  im  Kapitel zu  Afghanistan: „Religionsfreiheit ist  in der afghanischen Verfassung verankert.“ In der Realität wird die Religionsfreiheit nicht einmal von 1% der Bevölkerung akzeptiert ganz zu  schweigen von der wieder erstarkten Taliban und der neuerdings auch am Hindukusch etablierten IS.

 

Der Verzicht auf die öffentliche Religionsausübung ist hier nicht einmal das eigentliche Problem sondern eher die allgegenwärtige Diskriminierung und dadurch die ständige Angst nicht nur des Verlusts von Hab und Gut sondern auch der Verlust des Grundrechts auf  Leben.

 

In Deutschland leben ca. 10.000 afghanische Hindus und Sikhs. Die meisten sind bereits ein- gebürgert und sehr gut integriert. Die Stadt Essen und Umgebung beherbergt ca. 350 Familien. Die Familien haben auf der Burggrafenstrasse in Essen einen Hindu-Tempel errichtet, um die eigene Identität für die Nachkommen aufrechtzuerhalten. Diese religiöse Minderheiten haben  sich nämlich nicht nur in Ihrer Religion unterschieden sondern auch in der Sprache. Diese Sprachen werden weltweit nur von einer sehr geringen Zahl  gesprochen.

 

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge muss die Situation der Hindus und Sikhs differen- zierter beurteilen; zumindest bei der Abschiebung müssen sich die Innenminister zurückhalten. Diesen Minderheiten drohen unmenschliche Zustände wenn nicht von sicherem Verderben ge- sprochen werden kann.

 

Wir Kultureller Verein afghanischer Hindus in Deutschland e.V  (Hindu Tempel Essen) verurteilen die Abschiebung alle Afghanische Hindus & Sikhs und Nicht Muslimischen, nach Afghanistan und fordern absolutes Abschiebeverbot der afghanischen Hindus & Sikhs. Solche Akt wird als Menschenrechtverletzung bezeichnet. 

 

 

 

 

Zusammenarbeit mit:

 

 

  • Der zentralrat der afghanischen Hindus und Sikhs e.V
  • Alle afghanische Hindus/Sikhs Vereine in Europe.
  • Hindu and Sikhs of Afghanistan- The Facebook Site

 

 

 

 

 

 

Hier finden Sie uns

Kultureller Verein afghanische Hindus in Essen e.V 
Burggrafenstr. 10
45139 Essen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

(+49) 0201 2487220

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

Antragformular auf Mitgliedschaft 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kvahe e.V